30.01.2018

Wie grün kann ein modernes Einrichtungshaus sein?

Möbel Biller arbeitet daran!

Moosburg-Nord. Möbel Biller sieht sich als Familienunternehmen dem Klimaschutz verpflichtet. Es lebt deshalb seit vielen Jahren einen nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz an allen Möbel Biller Standorten.

Jetzt wurde am Firmenhauptsitz in Eching-Weixerau ein weiterer großer Schritt in Sachen Klimaschutz realisiert. Seit Ende November 2017 wurde auf dem Dach des Möbelhauses eine sehr große Photovoltaikanlage zur Eigenstromerzeugung erfolgreich in Betrieb genommen. 

Bei der offiziellen Projektvorstellung am Donnerstag auf dem Dach des Möbelhauses sagte Projektmanager Thomas Kluge von der Firma wattline GmbH: „Möbel Biller ist ein CO2-Einsparkünstler. Mit dieser Photovoltaikanlage wird die Umwelt jährlich um rund 470.000 Kilogramm CO2 entlastet. Hier werden ab sofort jährlich rund 634.000 kWh Strom auf dem Dach des Möbelhaues erzeugt und zum Großteil direkt verbraucht, der Reststrom wird ins Stromnetz eingespeist“. 

Der Energiedienstleistungs-Projektmanager Kluge blickte beim Pressetermin auch zurück. So produziert Möbel Biller seit dem Jahr 2016 durch den Einsatz eines hocheffizienten Blockheizkraftwerkes bereits über 550.000 KWh Strom pro Jahr selbst und reduziert hiermit über 600.000 Kilogramm CO2 pro Jahr. Zudem wurden im Möbelhaus inzwischen 9.000 Lampen auf LED umgerüstet und somit ein weiterer Schritt zur Steigerung der Energieeffizienz geleistet.

Echings Bürgermeister Andreas Held war anschließend voll des Lobes über die großen Investitionen und Anstrengungen des Möbelhauses in den Umwelt- und Klimaschutz. Geschäftsführer Rainer Biller würde somit unternehmerischen Weitblick beweisen. Fazit: Die Firmenphilosophie Möbel Biller macht glücklich wurde um Klimaschutz macht glücklich erfolgreich erweitert. Möbel Biller könnte somit auch als ein „sehr grünes Möbelhaus“ bezeichnet werden, wie Rainer Biller sagte. 

 Vor der großen neuen Photovoltaikanlage von Möbel Biller (v.l.) Geschäftsführer Rainer Biller vom Möbelhaus Biller, Echings Bürgermeister Andreas Held, Geschäftsführer Leon Hamid (Firma PRAML Energiekonzepte GmbH), Hermann Hillinger (Großkundenbetreuer Firma wattline GmbH), Logistikleiter Michael Seemann vom Möbelhaus Biller und Thomas Kluge (Projektmanager Firma wattline GmbH).  

 Über 2.770 PV-Module wurden bei dem Großprojekt auf über 11.000 qm Dachfläche verbaut.

>> hier mehr erfahren über aktuelle Nachhaltigkeitsstrategien und -aktivitäten von Möbel biller


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.